Wer hat das Foto gemacht? Wo ist es aufgenommen worden und was kann man darauf sehen - Alle vorhandenen Angaben zum Titelbild
Diese Seite ist ein Teil von "dein allgäu" - dem Webkatalog, Webportal, Tourismusinformation und Spezialkatalog für Freizeit, Erholung, Wellness, Urlaub und Sport im Allgäu. Der wohl komplexeste Auftritt einer deutschsprachigen Region im WWW. Mit einem Klick gelangen Sie auf die Startseite.
Beobachtungen Berge <> Bahnen Verkehr Natur <> Mensch Worte Wandern
1. Mai - Freinachtscherze
Mit Witz nund Humor werden lokale Besonderheiten auf's Korn genommen
Verkehrszeichen: Geschützter Hehnnen Überweg anstatt für Fußgänger

Viele Hühner sind schon Verkehrsopfer geworden.
Es waren immer die Besten,
die
die meisten Eier gelegt haben!

Geschützter Hennenüberweg

2006 in Heimhofen (Gde.Stiefenhofen)

Verkehrszeichen: Geschützter Hehnnen Überweg anstatt für Fußgänger - Heimhofen - Westallgäu
JJ11, besser als Braunbär Bruno bekannt, wurde am 26.06.2006 im Gebiet Spitzingsee erlegt, nachdem die Bayerische Staatsregierung ihn zum "Problembär" erkärt hatte.

Es war der erste Bär seit 170 Jahren, der in Bayern geschossen wurde.

Dies war ein Mainacht-Thema an der Überführung der B308 bei Oberreute am 01.05.2007

Bruno der Problemböär wurde vor 11 Monaten erschossen, du bleibst immer in unsereer Erinnerung, auch wenn wir dich noch nie im Allgäu hatten

ruhet in Frieden - lieber Bruno, in allen unseren Herzen

Bruno der Problemböär wurde vor 11 Monaten erschossen, du bleibst immer in unsereer Erinnerung, auch wenn wir dich noch nie im Allgäu hatten
Ein Bauernhof wurde aufgelöst und die umliegenden Bauern kamen bei der Vergabe nicht zum Zug, weil in
Vorarlberg besser bezuschusst wird.

Ende vom Lied, der Vorarlberger Landwirt kommt mit rasenden Zugmaschinen, damit der lange Weg nicht zu lange dauert. Margret Hauber 2010

Bruno der Problemböär wurde vor 11 Monaten erschossen, du bleibst immer in unsereer Erinnerung, auch wenn wir dich noch nie im Allgäu hatten
Verkehrszeichen: Geschützter Hehnnen Überweg anstatt für Fußgänger

Während der Sanierung des Dorfplatzes in Ellhofen traten Altlasten zu Tage.

Früher ist diese Strasse mit Teer gebaut worden, wovon einiges in den Untergrund sickerte.

Teer ist seit den 70er Jahren verboten, wegen Umweltgefahren.

Der Strassenbau ruht nun seit Wochen, bis geklärt ist, wer die aufwändige Sanierung (ca. 100.000 Euro) zahlt.

Ein sehr treffender Freinachtscherz.

2012 in Ellhofen (Gde.Weiler-Simmerberg)

Verkehrszeichen: Geschützter Hehnnen Überweg anstatt für Fußgänger - Heimhofen - Westallgäu
Verkehrszeichen: Geschützter Hehnnen Überweg anstatt für Fußgänger

1 Jahr später - der Dorfplatz ist fertig und wunderschön geworden, aber die Hauptstrasse hat sich nicht geändert. Wieder Anlass für einen Freinachtscherz.

2013 in Ellhofen (Gde.Weiler-Simmerberg)


1.Mai 2013 - Mainachtscherz - Ortstafeln ausgetauscht
1. Mai 2013 - Bild: Bgm. Martin Schwarz
Gemeinde Maierhöfen 2013:

So schnell wird man Gestratzer - es ist einfacher die Ortstafel umziehen zu lassen, als mit dem eigenen Haushalt.
1.Mai 2013 - Mainachtscherz - Ortstafeln ausgetauscht
Sportplatz Ellhofen 2015

Auf der Tartanbahn wächst Gras, die Anlagen sind schon sehr alt und Unfallträchtig, der Skateplatz ist abgebaut, wenig attraktiv für die Jugend, sie hat darauf etwas überspitzt hingewiesen..



Im Tal der Rebellen 2015:

Es geht hier um die Frage:
Sanierung oder Neubau der Argen-Brücke?

"Bauschild vom Bauamt Kempten" frei nach dem Motto: 

Wir sparen für Sie auf 22 m Länge, 2 Bundesländer gemeinsam und 2 Bürgermeister später

Ein gelungener Freinachtscherz auf beiden Seiten der umstrittenen Argenbrücke 3 m groß aufgebaut.

Nach 2 Tagen war es wieder weg - schade!

Mehr dazu siehe->
Tal der Rebellen



So sieht ein offizielles Bauschild vom Bauamt Kempten aus.





Links: Ein Jahr später (2016), der 1. Mai ist wieder da, der Streit nicht beigelegt und per Plakat wird der Stand der Dinge dargestellt. Man achte auf das Wortspiel ganz oben "einen Steg Mann" (jetziger Landrat im Ldkr. Lindau heisst Elmar Stegmann)
Ein Allgäuer Urgestein sitzt in Hergensweiler gerne in dieser ÖPNV Bushaltestelle. Zum ersten Mai 2016 hat man ihm die Haltestelle etwas gemütlicher gestaltet. Mit Fernseher, Briefkasten, Schaukelstuhl und viel Zubehör.

Im Ostallgäu ist das aber Realität und kein Scherz!
Maischerz - gestaltetet ÖPNV Bushaltestelle in Hergensweiler
Freinachtscherz über das "I muss nach Bänkle" - Ich will zum Hirschen, Bräustube oder Marktwirt - besoffen oder nüchtern, wer nimmt mich mit?
In Heimenkirch wurde die Idee geboren, ein "I muss nach Bänkle" aufzustellen, Man kann sich wettergeschützt hinsetzen und warten, bis jemand kommt und einen mit nimmt. Eine andere Art vom Trampen.

Hier im Zwiesele, an einer viel befahrenen Strasse, ein 1. Mainachtscherz 2016, um zu den Kneipen in Heimenkirch zu kommen

Und so sieht ein "I muss nach Bänkle" aus: Bänkle in Wolfertshofen
2016 - im Scheidegger Ortsteil Oberstein werden die österreichischen Einwohner immer mehr.

Weshalb diese den Ortsteil Oberstein nach Vorarlberg mit einem originalen Ländle-Schild eingemeindet haben.

Ein Klick auf das Bild zeigt dann die ganze Abfertigungsanlage an dieser neuen Grenzstation.

Ein Dankeschön an Frau Simone Jäger, Oberstein, für diesen heissen Tip

So sieht die Original Grenze aus
Scheidegg in Vorarlberg - 1.Mainacht Scherz

Baumgeschichten:
Maibaum - Klau
Vatertagsbaum
Geburtstagsbaum
Weihnachtsbaum - Schule
• (Miß)Gestaltete Bäume
Brauchtum:
1. Mai Freinachtscherze


Startseite


zuletzt geändert: 15.01.2017 10:56